UA-96940210-1

Mit nichts kann man jemanden besser ehren als wenn man ihm ein schickes, neues zu Hause baut. Und wenn das neue Heim dann auch noch mobil ist – umso besser. In diesem rustikalen Hochbeet aus alten Zwiebelsieben werden sich deine Pflanzen bestimmt wohlfühlen. Also: Schnapp dir die Säge!

Das brauchst Du!

Werkzeuge:

  • Nageleisen
  • Schraubenzieher
  • Kneifzange
  • Akkubohrer
  • Tacker

Material:

  • Drei Tulpen-Zwiebelsiebe
  • Schrauben
  • Vier Transportrollen
  • Unkrautvlies (ca. 140 x 110 cm)

Und los geht’s

1. Zerlegen:

Entferne bei zwei der drei Kisten den Gitterboden indem du mit einem Nageleisen oder einem breiten Schlitzschraubenzieher die Köpfe der alten Nägel so weit heraus ziehst, dass du sie anschließend mit der Kneifzange vollends herausziehen kannst. Als nächstes löst du von einer der Kisten noch alle vier seitlichen Holzplanken von den Pfosten ab.

„Wenn du die Nägel nicht gut herausziehen kannst, kannst du sie auch einfach mit einer Stichsäge durchsägen. Das geht schneller und spart einiges an Mühe. Du solltest allerdings ein Metallblatt aufgezogen haben.“

2. Wiederaufbau:

Jetzt stapelst du das Sieb ohne Boden auf das noch komplett intakte Zwiebelsieb. Die Pfosten, die jetzt aufeinander stehen, verbindest du, indem du die losen Pfosten der komplett zerlegten Kiste als Verbindungsstück innen an die beiden Pfosten schraubst. Als letztes schraubst du die losen Bretter an die Außenwand, sodass sie den Raum zwischen den Brettern der oberen und der unteren Kiste ausfüllen.

3. Jetzt wird gebohrt:

Drehe dein Hochbeet nun auf den Kopf und bohre in alle vier Ecken ein Loch. Der Durchmesser der Löcher sollte gerade so groß sein, dass die Bolzen deiner Rollen hineinpassen. Wenn es sich um Rollen ohne solche Bolzen handelt, schraubst du diese einfach in allen vier Ecken an.

4. Fertigstellung des Hochbeets:

Jetzt kleidest du den Innenraum inklusive Boden komplett mit Unkrautvlies aus. Das Vlies tackerst du am oberen inneren Rand an die Seitenwände und schneidest den überstehenden Rest ab. Nun brauchst du nur noch Erde, Humus & Co. einfüllen und kannst mit der Bepflanzung beginnen.

Fertig ist Dein mobiles Beet. Natürlich kannst Du das ganze auch mit Holz- oder Weinkisten nachbauen. Weitere Anregungen zum Gärtnern in der Stadt findest Du auf www.diestadtgaertner.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*