UA-96940210-1

Stelle Dich bitte kurz vor!

In den USA geboren und aufgewachsen, seit über vierzig Jahren in Europa lebend. Schon seit der Kindheit fasziniert von Pflanzen aller Art, in aller Welt. Mehrsprachig und offen für neue Ideen, Kulturen, Orte und vor allem Menschen. Absolut besessen vom Thema „Pflanzen für die Zukunft“ – und möchte dieses Thema auch aktiv mitgestalten und vorantreiben. Eine besondere Ehre ist es für mich, als Pflanzenbotschafter der Deutschen Gartenbaugesellschaft dienen zu dürfen.

Was hast Du mit Pflanzen zu tun?

Seit über dreißig Jahren arbeite ich in der Produktentwicklung bei Pflanzen – bisher vornehmlich Zierpflanzen, aber in den letzten Jahren immer stärker im Bereich Nutzpflanzen. Dabei beschäftige ich mich mit allen Aspekten der Produktentwicklung: Züchtung, Sortenprüfung, Schutz des geistigen Eigentums, Lizenzwesen, Marketing & PR, sauberes Ausgangsmaterial usw. Wir arbeiten mit Sais

onpflanzen, Gartenstauden, Ziergehölzen, Sukkulente – aber auch alternative Nahrungspflanzen wie der Brotfruchtbaum.

Wie würdigst Du die Pflanzenwelt?

Für mich ist die Pflanzenwelt eine unerschöpfliche Quelle der Faszination, Schönheit und Vielfalt, vor der ich jeden Tag und immer wieder voller Ehrfurcht und Bewunderung stehe. Pflanzen schaffen es, Nischen in den widrigsten und unwirtlichen Umgebungen erfolgreich zu erschließen, Ihre Mannigfaltigkeit und Anmut kennt keine Grenzen.

Wildpflanzen in der freien Natur bewundern zu dürfen, verschafft mir ein Glücksgefühl sondergleichen. Auf allen Vieren einer blühenden Alpenwiese zu bewundern, in der Kathedrale des Buchenwaldes zu stehen, die Kurzlebigkeit der Frühlingsblüher zu erhaschen, vor dem sie wieder in den Boden verschwinden – oder aber die Zähe Schönheit der Wüstenbewohner zu bestaunen – das sind Erlebnisse, von denen ich nie genug bekommen kann.

Besonders spannend finde ich jedoch die Entwicklung neuer Pflanzen. Die Evolution ist nach wie vor in vollem Gange – immer wieder entstehen bei Pflanzen auf natürliche Art und Weise neue Formen und Farben, entweder durch spontane Veränderungen (sog. Mutationen) oder durch spontane Kreuzung zweier Arten (sog. Hybriden).

Der Mensch kann diese natürlichen Prozesse nutzen, um gezielt neue Kultursorten von Pflanzen aller Art zu schaffen. Mutationen kann man künstlich auslösen, um neue Blütenfarben oder Wuchsformen zu erzeugen. Sorten und Arten, die in der Natur sonst nicht zusammen vorkommen, kann man gezielt kreuzen und somit völlig neue, leistungsfähige Hybridsorten zu schaffen. Neue Labormethoden können diese Prozesse unterstützen, ohne gleich zur sogenannten Gentechnik greifen zu müssen. Für mich ist das Glücksgefühl, die allererste Blüte einer völlig neuen Hybridsorte erblicken zu dürfen, kaum zu übertreffen. Pflanzenzüchter schaffen Pflanzen für eine neue, besser, und schönere Welt.

Nicht zuletzt verdanken wir unser Dasein auf Erden – die Luft, die wir atmen, das Essen auf unseren Tellern, die Kleidung auf unseren Leibern, und die unglaubliche Schönheit, die uns umgibt, dem Pflanzenreich. Wir sollten viel, viel behutsamer mit Pflanzen umgehen, denn sie empfinden weit mehr, als wir glauben – und wir brauchen sie weit mehr, als wir ahnen.

Und sonst so…?

Sorgen mache ich mich, dass die jüngeren Generationen die innige Verbindung zur Pflanzenwelt verlieren könnten. In unsere zunehmend digitalisierte, urbanisierte Welt spielen Pflanzen im Alltag eine immer geringere Welt. Wir müssen Kinder und Jugendliche von klein auf zur faszinierende Welt der Pflanzen aktiv hinführen, sie begeistern und dabei begleiten. Nur so kann die Pflanzenwelt langfristig erhalten werden, nur so ist unser Dasein auf Erden gesichert.

Garry Grüber ist Gründer von Cultivaris, Manager bei Global Breadfruit und Pflanzenbotschafter der Deutschen Gartenbaugesellschaft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*